Im Herbst muss das Spargelkraut ab

Zu Beginn des Winters entfernen wir das Spargelkraut von unseren Feldern. Manchmal ist es krank und wir wollen Sporen von Pilzen nicht mit ins nächste Jahr nehmen. Außerdem beginnen die Stängel hohl zu werden, weil die Pflanze ihre Nährstoffe bereits in die Wurzeln verlagert. Durch das Abmulchen halten wir den Spargel kurz und können die hohlen, abgeschnittenen Stängel mit Erde bedecken, so sind sie besser für den kommenden Frost gerüstet und laufen nicht voll Wasser.

Im Herbst muss das Spargelkraut ab

Zu Beginn des Winters entfernen wir das Spargelkraut von unseren Feldern. Manchmal ist es krank und wir wollen Sporen von Pilzen nicht mit ins nächste Jahr nehmen. Außerdem beginnen die Stängel hohl zu werden, weil die Pflanze ihre Nährstoffe bereits in die Wurzeln verlagert. Durch das Abmulchen halten wir den Spargel kurz und können die hohlen, abgeschnittenen Stängel mit Erde bedecken, so sind sie besser für den kommenden Frost gerüstet und laufen nicht voll Wasser.

Optimale Düngemengen mit Bodenanalysen bestimmen

Spätestens vor der Pflanzung oder Düngung ist eine Bodenanalyse notwendig. Spargel wächst in einer Tiefe von 20 – 70 cm und in diesem Bereich wird das Erdreich beprobt. Schließlich werden die Proben gut durchmischt (weil mehrere Proben an verschiedenen Stellen im Feld gezogen werden, beispielsweise nach dem Muster des Hauses vom Nikolaus) und bestimmt welcher Gehalt an Nährstoffen dem Boden fehlt.