Der sandige Boden in Niedersachsen gefällt Gemüse besonders gut

 

Da Spargel unter der Erde wächst, benötigt er einen lockeren Boden, der ihm seinen Weg nach oben nicht unnötig erschwert. Schwere Böden zeichnen sich durch höhere Anteile an Lehm und Ton im Vergleich zu sandigen Böden aus. Aus Lehm und Ton können auch Ziegel und Töpfe gebrannt werden, daher kann man sich leicht vorstellen, dass dieser schwere Boden deutlich fester wird z.B. wenn er nass wird, als ein sandiger Boden. Hinzu kommt, dass die Verbraucher gerne Spargel vor der Grillsaison im Frühjahr essen, sandiger Boden wird schneller warm und wir können früher frischen Spargel anbieten. Außerdem lässt sich Spargel auf leichten Böden einfacher von unseren Helfern ernten.