Weiße und schwarze Folien

Seit vier Wochen bereits ist Brandenburger Spargel in aller Munde – dank unserer Erntehelfer, die im Havelland bereits seit April bei der Arbeit sind. Rund 1500 Tonnen Spargel höchster Qualität konnten seit Saisonbeginn geerntet werden.

Unsere fleißigen Erntehelfer haben bis zu 10 kg in der Stunde gestochen, das ist eine Wahnsinnsleistung für die wir sehr dankbar sind. Da die Temperaturen mittlerweile kontinuierlich gestiegen sind, entfernen wir mittlerweile die Tunnel von den Feldern. Indem wir die Folien so gedreht haben, dass die weiße Seite nach oben zeigt, können wir das Wachstum etwas anpassen. Da die Nachfrage nach Pfingsten meist etwas abnimmt, entschleunigen wir auf diese Weise das Wachstum. Der Vorteil: Wir stellen sicher, dass keine Lebensmittel unnötig verschwendet werden. Übrigens: Wann es soweit ist, die Folie zu drehen, bestimmen wir nicht ausschließlich nach Erfahrung und Gefühl, sondern wir messen die Temperatur an der Knospe.

Wenn sie auf einem Feld mal weiße und mal schwarze Folie sehen, heißt das nicht, dass die doppelte Folienmenge irgendwo liegt. Die gleiche Folie hat eine weiße und eine schwarze Seite und kann bei Bedarf ganz einfach gewendet werden.

Spargelfolien kommen heute auf 85 % der Flächen zum Einsatz. Die schwarz-weiße macht mit 88% den größten Anteil aus, gefolgt von einer Antitaufolie.