Spargel: Handhacke in den Junganlagen

IMG_1707

In den Spargeljunganlagen muss noch vieles von Hand erledigt werden. Die kleinen Spargelpflanzen sind sehr empfindlich, chemische Pflanzenschutzmittel würden das junge Gewebe beschädigen. Daher erfolgt die gesamte Unkrautbekämpfung mechanisch – also mit Hacke und Handschuh. Damit sich die kleinen Pflanzen etablieren können, werden Sie anfänglich über Kopf und dann mit wassersparenden Tropfschläuchen beregnet. Nach ca. 3 Jahren hat der Spargel so tief gewurzelt, dass auch auf den trockenen, sandigen Böden keine Beregnung mehr notwendig ist.

Spargel: Perlen am Spargelkraut?

IMG_1729

Nach der Blüte im Spargel zeigen sich vereinzelt rötliche Perlen am Kraut, dies sind die Samen der weiblichen Spargelpflanze. Diese Samen bedeuten, dass der Spargel geblüht haben muss und eine Bestäubung durch Bienen oder andere Insekten stattgefunden hat.

Da wir wissen, dass einige Spargelsorten blühen und eine beliebte Nektarquelle darstellen, setzen wir keine Bienen gefährdenden Mittel im Spargel ein, dies ist natürlich auch von gesetzlicher Seite verboten.

Einige Vögel nehmen diese Spargelfrüchte gern zu sich, die Aussaat von Spargel in der näheren Umgebung findet nicht statt, da es sich um nicht fertile Hybridsorten handelt. Aber nur weil die Samen den Vögeln schmecken, ist es nicht ratsam sie selbst zu kosten –Für den Menschen sind die roten Perlen giftig, auch wenn sie schmackhaft aussehen.

Spargel: Nach der Ernte ist vor der Ernte

IMG_1726

Der Spargel muss sich derzeit von den Strapazen der Ernte erholen. Damit es ihm gut geht, lockern wir laufend den Boden zwischen den Reihen. Durch diese Maßnahmen werden, ähnlich wie beim Hacken im Garten, bereits kleine Unkrautpflänzchen herausgezogen und trocknen ein – ganz ohne chemische Mittel. Der Spargel wächst dicht auf, sammelt Kraft für das nächste Jahr und bietet heimischen Wildtieren Deckung.

Es ist wichtig, dass der Spargel nun gesund bleibt, daher „bonitiert“ unser Team die Bestände. Das heißt, die Pflanzen werden genau angeschaut und es wird ermittelt welche pilzlichen und tierischen Schädlinge bereits am Werk sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sofort eine Behandlung erfolgt. Zuerst wird abgewogen, ob die sogenannte „Schadschwelle“ erreicht wurde und wir etwas zur Gesunderhaltung unternehmen müssen. Auf dem Bild sehen Sie einen schönen, dichten, grünen Spargelbestand, der schon einige Jahre alt ist. Gelegentlich werden wir gefragt, ob es Dill sei ;).